Schulterbeschwerden

Nachfolgend finden Sie Informationen zu Schulterbeschwerden. Für eine fachkundige Beratung zu Ihren Beschwerden und den dazu passenden Produkten stehen Ihnen unsere Ergonomie-Berater gerne zur Verfügung, telefonisch +49-2102-8549042 oder per E-Mail info@easy-ergonomics.de.

Die Schulter kann relativ schnell überbelastet werden, was zu gesundheitlichen Problemen im Schulterbereich führen kann. Durch Schulterbeschwerden wird oftmals die Bewegungsfreiheit Ihrer Arme eingeschränkt und das hat negativen Einfluss auf Ihre Arbeits- und Lebensqualität. Gewöhnliche Dinge wie das Anziehen, Autofahren oder auf dem Computer schreiben können auf einmal anstrengend sein. Nachfolgend informieren wir Sie gerne über die Arten von Schulterbeschwerden, die Ursachen, die Symptome und entsprechende Behandlungen:

Arten von Schulterbeschwerden

Haben Sie Probleme mit Ihrer Schulter und können Sie sich die Ursache nicht erklären? Leider nur selten kann ärztlich eine eindeutige Diagnose gestellt werden. Durch eine gründliche ärztliche oder physiotherapeutische Untersuchung kann herausgefunden werden, ob es sich um eine spezifische oder nicht-spezifische Beschwerde handelt. Wenn die Ursache medizinisch eindeutig ist, spricht man von spezifischen Schulterbeschwerden. Einige Beispiele spezifischer Schulterbeschwerden sind:

•    Eine Schleimbeutelentzündung an der Schulter

•    Verschleißerscheinungen

•    Eine Schulterfraktur

•    RSI-Beschwerden
 
Ist die Ursache nicht eindeutig, dann spricht man von einer nicht-spezifischen Beschwerde. Man kann zum Beispiel auf einem MRI-Scan oder Röntgenbild nichts erkennen, Sie können jedoch trotzdem unter körperlichen Beschwerden leiden. Diese Beschwerden können zum Beispiel durch Stress entstehen, können aber auch andere körperliche Ursachen haben.
 
Des Weiteren wird auch zwischen chronischen und akuten Schulterbeschwerden unterschieden. Treten die Symptome seit weniger als 6 Wochen auf, spricht man von akuten Schulterbeschwerden. Dauern die Beschwerden jedoch bereits länger als drei Monate an, spricht man von chronischen Beschwerden. Häufig wird davon ausgegangen, dass bei chronischen Schmerzen im Schulterbereich nichts mehr getan werden kann, wobei gerade bei chronischen Problemen Anpassungen am Arbeitsplatz, wie die Nutzung einer ergonomischen Maus und einer Mini-Tastatur, zusammen mit ärztliche oder physiotherapeutische Behandlungen häufig zur Schmerzlinderung/-behebung beitragen!
 

Ursachen von Schulterbeschwerden

 
Beschwerden an der Schulter können unterschiedliche Ursachen haben. Probleme im Schulterbereich können zum Beispiel durch lange statische, sich wiederholende Tätigkeiten (RSI), eine schlechte Körperhaltung, Überbelastung und Stress entstehen. Andere Ursachen können ein Sturz, eine Sehnenscheiden- oder Schleimbeutelentzündung sein.

 
Das RSI-Syndrom wird oft durch langdauernde, sich häufige wiederholende Bewegungen in einer fixen Körperhaltung verursacht, bei denen die Muskelfasern überlastet und letztendlich beschädigt werden. Was sind Symptome von RSI und die zumeist vorkommenden Beschwerden bei RSI? Häufig machen sich die Beschwerden durch ein kribbelnden Gefühl oder einen ziehenden Schmerz bemerkbar. Diese RSI-Beschwerden können zu chronischen Schmerzen und Versteifung führen. Lesen Sie nachfolgend mehr über die Ursachen, Symptome und entsprechende Behandlung von RSI:

 
Symptome von Schulterbeschwerden

Die Symptome, die bei Schulterbeschwerden auftreten, hängen von der Ursache der Beschwerden ab. Die zumeist vorkommenden Symptome sind:

•    Schmerzen in und rundum der Muskeln im Schulter- und Ellenbogenbereich

•    Nacken- und Schulterverspannung nach der Arbeit trotz nächtlicher Entspannung;

•    leichte oder starke Kopfschmerzen;

•    Einschränkung des Bewegungsapparats und Muskelschwäche im Arm

•    schweres Gefühl in Nacken, Schulter oder Arm

•    der Arm kann nicht angehoben werden

•    Kraftverlust im Arm

•    instabiles/unsicheres Gefühl in der Schulter

•    ‘Knacken’ in der Schulter

 

Vermeiden Sie Schulterbeschwerden durch Anpassung Ihres Arbeitsplatzes

Die Behandlung von Schulterbeschwerden hängt jeweils von der Person und der Intensität der Schmerzen ab. Als erstes raten wir Ihnen an, Ihren Arzt und/oder Physiotherapeuten zu konsultieren. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, Ihren Arbeitsplatz aus ergonomischer Sicht unter die Lupe zu nehmen. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Schulterbeschwerden zo lange wie möglich entgegenwirken oder gar vorbeugen können:

 
1.    Verwenden Sie eine ergonomische Maus. Wenn Sie längere Zeit intensiv mit einer Maus arbeiten, kann dies zu Beschwerden in Hand, Handgelenk, Arm, Schulter und Nacken führen. Die Verwendung einer ergonomischen Maus bringt Ihre Hand in eine neutrale und entspannte Position, auch ‘Handshake’-Position genannt, wodurch die Beschwerden reduziert oder gar vollständig geheilt werden können.

2.    Verwenden Sie eine Mini-Tastatur und tippen Sie mit zwei Händen. Die intensive Nutzung einer herkömmlichen Tastatur kann zu RSI-Beschwerden insbesondere in Schulter- und Nackenbereich führen, da eine herkömmliche Tastatur das Arbeiten innerhalb der natürlichen Schulterlinie entgegen wirkt. Die Nutzung einer Mini-Tastatur kann diesen Beschwerden vorbeugen.

3.    Der oberste Rand des Monitors sollte auf Augenhöhe bzw. einige Zentimeter darunter liegen. Mit Hilfe eines Monitorarms oder eines Monitorträgers können Sie Ihren Bildschirm ganz einfach in der richtigen Höhe und Tiefe einstellen.

4.   Stellen Sie den Bildschirm in korrekter Distanz zu Ihren Augen auf. Der korrekte Abstand zum Bildschirm kann je nach Person von 50 bis 90 cm variieren und ist abhängig von der Größe des Monitors. Die Einstellung Ihres Bildschirms erfordert eine gewisse Übung. Testen Sie unterschiedliche Abstände, dann werden Sie schnell feststellen, welcher Abstand für Sie der richtige ist. Es ist wichtig, dass Sie den Text gut lesen können, ohne sich nach vorn beugen oder Ihre Augen übermäßig strapazieren zu müssen.

5.    Platzieren Sie Ihren Bildschirm in einem 90 Gradwinkel in Bezug auf Ihre Blickrichtung.

6.    Setzen Sie einen Konzepthalter zwischen Tastatur und Bildschirm: Wenn Sie viel mit Dokumenten hinter dem Computer arbeiten, dann ist ein Dokumentenhalter unverzichtbar. Eine neutrale Haltung des Oberkörpers und Kopfes ist bei der Bildschirmarbeit äußerst wichtig, damit der Nacken und die Schultern weniger belastet werden. Der Konzepthalter muss so platziert werden, dass unbequeme Kopf- und Augenbewegungen bis hin zu einem Minimum reduziert und der Kopf soviel wie möglich gerade gehalten werden kann.

7.    Verwenden Sie Ihre Armlehnen: Wenn Sie Ihre Arme auf den Armlehnen Ihres Bürostuhls legen, reduzieren Sie die Anspannungen sowohl in Ihren Armen als auch im Schulterbereich. Sind die Armlehnen Ihres Bürostuhls gut einstellbar, empfehlen wir Ihnen diese zu nutzen. Besitzt Ihr Bürostuhl keine Armlehnen, dann empfehlen wir Ihnen die Verwendung einer ergonomischen Armauflage wie die Ergorest oder die Easy Armauflage.