CANS

CANS ist eine Abkürzung für „Complaints of Arm, Neck and / or Shoulder“ oder auf Deutsch: Beschwerden am Arm, Nacken und / oder Schulter. Es wurden 23 spezifische CANS-Beschwerden definiert, die nicht selten durch eine geeignete Behandlung geheilt werden können. Darüber hinaus gibt es auch CANS / RSI-Beschwerden ohne klare medizinische Ursache. Diese Beschwerden werden „aspezifische CANS“ genannt. Bei aspezifischen CANS ist es schwerer, die passende Therapie zu finden.

CANS-Beschwerden

Haben Sie Schmerzen an Arm, Schulter oder Nacken und wissen nicht, woher die Schmerzen kommen? Vielleicht leiden Sie unter CANS-Symptomen oder RSI? Nur in wenigen Fällen kann der Arzt eine eindeutige Diagnose stellen. Wenn keine klare Diagnose gestellt werden kann, sprechen wir von „aspezifischen CANS-Beschwerden“. Ihr Physiotherapeut oder Arzt wird anhand Untersuchungen versuchen herauszufinden, ob Sie an spezifischen oder aspezifischen Beschwerden leiden.

Im CANS-Modell aus dem Jahr 2004 sind 23 spezifische Beschwerden aufgeführt, die unter den Begriff „spezifische CANS-Symptome“ fallen:

  1. Bizepssehnenentzündung
  2. Schleimbeutelentzündung des Ellbogens
  3. Karpaltunnelsyndrom
  4. Hernie der Halswirbelsäule
  5. Kubitaltunnelsyndrom
  6. Morbus Dupuytren
  7. Epicondylitis lateralis (Tennisellenbogen)
  8. Epicondylitis medialis (Golfellenbogen)
  9. Frozen Shoulder
  10. Loge-de-Guyon-Syndrom
  11. Instabilität der Schulter
  12. Instabilität des Ellbogens
  13. Riss im Labrum glenoidale
  14. Lokale Arthritis (keine rheumatoide Arthritis) in einem Gelenk der oberen Extremitäten
  15. Oarsman's wrist (auch: Intersektionssyndrom)
  16. Radialtunnelsyndrom
  17. Raynaud-Phänomen
  18. Rotatorenmanschettenruptur
  19. Subakromiales Impingement-Syndrom (Rotatorenmanschettenruptur, Tendinosen und Bursitiden rund um das Schultergelenk)
  20. Sudecksche Dystrophie
  21. Nervus-suprascapularis-Kompressionssyndrom
  22. Triggerfinger
  23. Sehnenscheidenentzündung Handgelenk


CANS: Vorbeugen ist besser als behandeln!

Es gibt keine Standard-Therapie zur Verhinderung von CANS oder RSI . Wir empfehlen jedoch als ersten Schritt, Ihren Arbeitsplatz kritisch unter die Lupe zu nehmen. Ist dieser ergonomisch gestaltet? Achten Sie dabei auf die Höhe Ihres Bildschirms und darauf, an welcher Stelle Sie Ihre Tastatur und Maus verwenden. Arbeiten Sie mit einer Ergonomische Maus und einer Ergonomische Tastatur ? Und sind Ihr Schreibtisch und Ihr ergonomischer Bürostuhl richtig eingestellt? Wie steht es um Ihre Körperhaltung ? Haben Sie weitere Fragen zum Thema RSI / CANS oder dazu, wie Sie Beschwerden verhindern können? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne!